SLA

SLA-Berechnung

Service Level Agreements

Sämtliche relevanten Daten, die in Verträgen mit Lieferanten oder Kunden aufgeführt sind, werden über dieses Modul eingegeben und verwaltet. Auf dieser Basis prüft ERAMON, ob die vereinbarten SLAs eingehalten werden und meldet dem Benutzer die Verfügbarkeit bzw. Downtime.

Die Berechnung der SLAs ist eine Standardfunktion und beginnt automatisch, sobald ein Device eingerichtet ist. Zusätzlich können Geschäftszeiten pro Kunde/Lokation individuell eingestellt werden.

Für das Aussetzen der SLA-Berechnung sind Wartungsmaßnahmen definierbar. Diese können regelmäßig oder einmalig stattfinden. Events werden während einer aktiven Wartungsmaßnahme zwar verarbeitet, aber automatisch mit dem Namen der Wartungsmaßnahme ignoriert. Damit werden diese im Event-Tool (Anwendungsmodul Operations) nur sichtbar, wenn dort die Option "ignored Events" aktiviert ist.

Announcements und damit auch das Proaktive Management (PAM) werden innerhalb dieser Zeit nicht durchgeführt. In SLA-Reports können Ausfälle innerhalb von Wartungsmaßnahmen herausgerechnet werden.

Reporting

Prüfung der SLAs

Anhand diverser Standard-Reports ist eine Prüfung der Verfügbarkeiten bzw. Downtimes möglich.

  • Netzausfälle
    z. B. gezielte Suche nach Ausfalldauer von >90 Minuten innerhalb der Geschäftszeiten
  • Port-Gruppen
    Verfügbarkeit aller Ports einer Gruppe bzw. auch Gegenüberstellung zweier Portgruppen. Z. B. Informationen über alle SLAs von Carrier x im Vergleich zu Carrier y im WAN-Umfeld bei redundanten Anbindungen von zwei verschiedenen Carriern.
  • Standard-Reporter
    Verfügbarkeit aller Devices einer Gruppe, automatisierbar und speicherbar auf share oder versandt per E-Mail.