IP Address Management (IPAM)

Gliederung von IP-Adressen, Subnetzen und Ranges

IP Address Management

Subnetze sind IP-Adressbereiche, die IP-Adressen enthalten. Normalerweise werden Subnetze fest anhand der jeweiligen Subnetzmaske definiert. Dabei handelt es sich um einen technisch konfigurierten Wert auf einem Netzwerk-Device, der das Subnetz kennzeichnet.  Zusätzlich kann ein Subnetz wiederum in weitere Bereiche unterteilt werden, z. B. um innerhalb eines Subnetzes eigene Bereiche für Kunden, Anwendungsszenarien etc. zu definieren.

Beispiel

Subnetz: Ein Subnetz kann wie folgt aussehen:

Netz-Id von/bis Einsatz­zweck
172.22.0.0/16 172.22.0.1 - 172.22.255.255 Standort Gersthofen, internes LAN

Range: Obwohl das technische Subnetz vorbestimmt ist, kann ein Subnetz in weitere Bereiche untergliedert werden.
Beispiele für dieses Szenario können sein: Eigene Bereiche für Abteilungen, Firewall-Regeln, Device-Typen, Verwendungszwecke:

Netz-ID von/bis Einsatz­zweck
172.22.0.0/24 172.22.0.1 - 172.22.0.254 Router/Switches
172.22.1.0/24 172.22.1.1 – 172.22.1.254 Server
172.22.2.0/24 172.22.2.1 – 172.22.2.254 Drucker

IP-Adresse: Nach Auswahl einer Range werden die zugehörigen IP-Adressen aufgelistet. Dabei wird ersichtlich, welche IP-Adressen vergeben und welche frei sind, ggfs. mit zugehörigem Hostname. 

172.22.0.1 aktiv ROUTER-01
172.22.0.2 aktiv ROUTER-02
172.22.0.3 aktiv SWITCH-01

Wichtig ist zu wissen, dass es nicht immer erforderlich bzw. möglich ist, ein Subnetz in weitere Bereiche zu unterteilen. Zum Beispiel kann es ein Transfernetz geben, welches nur aus zwei möglichen Adressen besteht. In so einem Fall gibt es ein Subnetz, welches lediglich zwei IP-Adressen enthält. Aus diesem Grund dient der oben beschriebene Aufbau lediglich als Hilfe zum Verständnis des ERAMON IPAM.